Im vorigen Blogartikel haben wir einen Rundumblick zu Integrationsplattformen gegeben.
iPaaS (Integration Platform-as-a-Service) bedeutet eine zentrale low-code basierte Integrationsplattform, die Anwendungen, Prozesse und Daten aus Cloud- und On-Premise-Umgebungen mit minimalem Aufwand integriert.

iPaaS-Lösungen ermöglichen eine ganzheitliche – sogar domänenübergreifende – zentrale Sicht auf die Prozesse und deren Steuerung. Die Integration von neuen Anwendungen, Kauflösungen, Daten und Kernprozessen sowie deren Testmanagement erfolgt bei iPaaS-basierten Integrationsarchitekturen kinderleicht über eine intuitive Oberfläche per Drag & Drop.


Die sich daraus ergebenden Vorteile können nicht nur die IT-Abteilung entlasten, sondern auch zu einem handfesten Wettbewerbsvorteil für die Versicherungsunternehmen werden. In diesem Blogartikel wollen wir uns auf das Potenzial für Prozessautomatisierung im iPaaS-Kontext fokussieren.

Automatisierung ist eine der wichtigsten Strategien, um den betrieblichen Erfolg in einer Zeit schärferen Wettbewerbs und steigender Kundenerwartungen zu sichern. Um ein stabiles und kontinuierliches Wachstum in der Betriebsorganisation zu sichern, betreiben Assekuranzen oftmals viele verschiedene Anwendungen mit einer noch größeren Zahl an Prozessen. Letztere skalieren meist auf das ganze Unternehmen und sollen den Datenfluss eines Bereichs zum nächsten, oft auch über Ländergrenzen hinweg, gewährleisten. Viele dieser Vorgänge bedürfen heute noch zumindest bei Einzelschritten manueller Eingriffe. Dies kostet nicht nur Zeit, sondern erhöht auch die Fehleranfälligkeit. In Zeiten immer stärker werdender Regulierungen und Nachweispflichten sind derartige manuelle Eingriffe nicht nur aus betriebswirtschaftlicher Sicht kritisch zu betrachten. Mit der richtigen Automatisierungsstrategie lassen sich genau diese Prozesse oftmals schlanker und effizienter abbilden.

Ideale Komponente

Die kritische Schlüsselkomponente einer jeden solchen Automatisierungsstrategie ist die Integration, damit system- und technologie-übergreifende Prozesse Ende zu Ende (E2E) funktionieren. In der aktuellen iPaaS-Generation lassen sich Integration und Automatisierung auf einer einzigen Plattform systemübergreifend zentralisieren. Dadurch reduziert sich gleichzeitig der Zeit- und Ressourcenaufwand für die Erstellung und Wartung dieser Integrationen. Zu den Kern-funktionalitäten von iPaaS zählt es, mehrere Systeme miteinander zu verbinden und einen bidirektionalen Datenaustausch zu steuern.

Damit ist iPaaS eine ideale, zentrale Komponente in der Automatisierung von Geschäftsprozessen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob Clouds, On-Premises oder beide Arten von Systemen miteinander verbunden werden müssen. Aber iPaaS besitzt nicht nur die Fähigkeit, Systeme zu verbinden. Ebenfalls ist es möglich, mithilfe entsprechender Ausführungspläne in der Plattform bestehende Prozesse zu steuern, zu starten und zu tracken. All das lässt sich in iPaaS durch Junior-Entwickler oder auch Business-Analysten umsetzen, wodurch die Integration in Abteilungen abseits der zentralen IT durchgeführt werden kann.


iPaaS lässt sich also bestens für eine Geschäftsprozessautomatisierung einsetzen und löst eine Reihe weiterer Herausforderungen. Zeit für einen genaueren Blick auf die wichtigsten Vorteile:

  • Systemübergreifende E2E-Prozesse, vernetzbar über die Plattform
  • Besseres Monitoring des Gesamtprozesses und Reduzierung der Fehleranfälligkeit durch weniger manuelle Eingriffe
  • Schnelle und unternehmensweite Skalierung durch Cloud Computing
  • Kein technisches Fachwissen zur Konfiguration erforderlich, somit geringere IT-Kosten

Die Grundlage für eine unternehmensweite Prozessautomatisierung ist am Ende jedoch immer eine gut durchdachte Integrationsstrategie, in der eine iPaaS-Lösung sicherstellt, dass die Anwendungen zusammenarbeiten. So werden manuelle Prozesse, mangelnde Transparenz und Fehler minimiert, während Versicherungen gleichzeitig in der Lage sind, flexibler auf Veränderungen in den Geschäftsprozessen zu reagieren. Automatisierung wird die Zukunft von Versicherungen prägen. Unternehmen, die keine leistungsstarke, ganzheitliche Strategie zur Anwendungsintegration einführen, werden gegenüber denen, die es tun, den Kürzeren ziehen.
Der Prozessautomatisierungs-Ansatz via iPaaS bietet einen sanfteren Weg in eine zukunftsgerüstete IT-Landschaft gegenüber einer RPA-Strategie (Robotic Process Automation), bei der Altes zementiert werden kann.

Eine iPaaS-basierte Infrastruktur kann inkrementell aufgebaut werden und bei jeder Iteration unmittelbar Kosten senken, neue Werte schöpfen und Integrationskompetenzen aufbauen.

Neugierig geworden? Weitere Informationen finden sich in unserem Whitepaper zu dem Thema Zukunftsgerichtete Integration als neue Kernkompetenz.

Das PPI-eigene iPaaS-basierte Framework PLATIN bündelt unsere langjährige Fachexpertise in der Versicherungswirtschaft mit dem notwendigen technischen Knowhow.

Näheres zu PLATIN by PPI erläutern wir in unseren nächsten Beiträgen.

Craig Antweiler und Benjamin Kraatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel