Wir haben in unseren vorherigen Beiträgen erwähnt, dass die Vorlagenmigration den Hauptteil eines Migrationsprojekts ausmacht. Deshalb ist es immens wichtig, ein Vorgehen für die Analyse und Migration der Vorlagen festzulegen. Denn eins ist sicher: Je mehr Vorlagen in das neue Zielsystem überführt werden müssen, kann sich auch der Aufwand für die Migration entsprechend erhöhen. Aus diesem Grund müssen bei der Analyse der Vorlagen Komplexitätsklassen gebildet werden: -> Einfach, Mittel und Hoch. Dabei zeigen unsere Erfahrungswerte, dass in der einfachen Komplexitätsklasse die Umsetzungsdauer einer Vorlage ca. 2-5 Tage umfasst. Geht man in die nächsthöhere Stufe, also in die Komplexitätsklasse Mittel sehen wir, dass die Umsetzung einer Vorlage ca. 6-10 Tage Zeit in Anspruch nimmt. In der aufwändigsten Stufe, also der Komplexität Hoch sprechen wir schon über ca. > 10 Tage. Zusätzlich müssen wir hier erwähnen, dass sich der Anteil der jeweiligen Komplexitätsstufen am gesamten Vorlagenhaushalt wie folgt darstellen kann (Erfahrungswerte): Einfach (ca. 40%), Mittel (ca. 40%) und Hoch (ca. 20%). Wir sehen also deutlich, dass hier bei einem kleinen bis mittelgroßen Versicherer mit ca. 1500 Vorlagen ein Umsetzungsaufwand von mehreren Monaten entsteht. Genau an dieser Stelle wollen wir ein standardisiertes Vorgehensmodell ins Spiel bringen.

Die PPI AG liefert für die Analyse und Migration ein Vorgehensmodell, dass die Vorlagen in Komplexitätsstufen erfasst und daraus entsprechende Schriftgutlandkarten erstellt. Dabei können wir den Automatisierungsgrad der Analyse deutlich erhöhen und die Kapazitäten des Analyseteams auf die komplexen und ‘teureren’ Vorlagen lenken. Denn die „Zeitfresser“ bzw. die Masse, die in den Komplexitätsklassen Einfach und Mittel sind, können wir hiermit zügiger bearbeiten. Erfahrungsgemäß sind manuelle Nacharbeiten bei der Komplexitätsstufe Hoch am größten. Wir verfügen über mehrere Mitarbeiter, die bereits bei namhaften Versicherern und Banken Migrationen nach diesem Vorgehensmodell erfolgreich durchgeführt haben. Die Erfahrung, die wir an dieser Stelle als CIS (Content Integration Services) und PPI AG mitbringen bietet unseren Kunden einen entscheidenden Mehrwert bei der Migration.

Gastautoren: Nico Greiner (Senior Manager), Hüseyin Aslan (Managing Consultant) Matthias Fischer (Managing Consultant), Rene Alexander Voigt (Senior Consultant)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1  +  7  =  

Verwandte Artikel
End of Life DOPiX
Mehr

End of Life DOPiX

Die Abkündigung von DOPiX sorgt, zumindest bei den Abnehmern der Software, für ein wenig Unruhe. Moment mal! DOPiX und Abkündigung? Wir klären auf! DOPiX ist…